Willkommen in der Praxis Dr. med. Oliver Zernial

Als Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sind wir auf Implantologie und chirurgische Eingriffe an Kiefer und Zähnen spezialisiert.

zernial-oliver

Wir lösen Ihre Probleme effektiv, routiniert und verantwortungsvoll.

Unsere Praxis für Implantologie, Kiefer- und ästhetische Gesichtschirurgie ist spezialisiert auf ambulante und chirurgisch Eingriffe. Tägliche Routine, innovative Behandlungskonzepte und langjährige Erfahrung gewährleisten sichere und vorhersagbare Ergebnisse. Dabei ist für unsere Praxis eine dreidimensionale Diagnostik, der Einsatz moderner OP-Technik und höchster Hygienestandard nicht nur selbstverständlich sondern auch zwingend notwendig für unseren Anspruch auf chirurgisch höchstem Niveau. Trotzdem nehmen wir uns Zeit für Sie und Ihr Problem und sorgen dafür, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Ihr Dr. med. Oliver Zernial & sein Team

header-wo

Wo? Direkt an der Kieler Förde im Zentrum von Kiel.

Sie finden unsere Praxis im Herzen von Kiel, im 6. OG der Germania Arkaden, direkt an der Kieler Förde. Egal ob mit dem Auto, zu Fuß oder mit Bus und Bahn, wir sind nicht nur für Kieler, sondern auch für Patienten aus dem Umland einfach und schnell erreichbar. Autofahrer finden stets freie Praxisparkplätze in der hauseigenen Tiefgarage. Der Hauptbahnhof befindet sich 5 Minuten entfernt auf der anderen Seite der Kieler Förde.

team-zernial-outside-kiel

Wer? Wir sind die Spezialisten!

Dr. Zernial und seine Kollegen haben sich ausschließlich auf chirurgische Eingriffe spezialisiert und führen mehrere 1000 Operationen pro Jahr durch. Tägliche Routine auf höchstem Niveau gewährleistet sicheres und professionelles Arbeiten. Wir bilden uns stetig fort, sind offen für Innovation und organisieren selbst regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen für Kollegen und ihre Mitarbeiter. Auch wenn Ihre Sicherheit und eine professionelle Behandlung an erster Stelle stehen, so sind Sie uns als Mensch besonders wichtig. Wir wollen, dass Sie uns vertrauen und würdigen dies mit entsprechender Anerkennung und Freundlichkeit.

Lernen Sie Dr. med. Oliver Zernial und sein Praxisteam näher kennen! Mehr über uns

header-was

Was? So viel wie nötig und so wenig wie möglich.

Kaum eine medizinische Fachrichtung entwickelt sich so rasant wie die zahnärztliche Chirurgie und Implantologie. Innovationen und technische Entwicklung sind wichtig und hilfreich, können aber die Chirurgie und die Erfahrung des Operateurs nicht ersetzen. Als erfahrene chirurgische Praxis setzen wir deshalb modernste Techniken und Behandlungsstrategien gezielt dort ein, wo sie echten Nutzen bringen. Denn unser Ziel ist es, Ihr Problem so effektiv wie möglich zu lösen. Häufig ist die Lösung einfacher als Sie denken!

header-wir

Warum wir? We love implants.

Professionalität, modernste Technik und höchste Hygienestandards sind für uns selbstverständlich. Unsere Praxis konzentriert sich voll und ganz auf Zahnimplantate und ambulant chirurgische Eingriffe.

Durch die entsprechende Routine beherrschen wir nicht nur komplexe Fälle, sondern können uns die nötige Zeit nehmen, um Ihren persönlichen Ansprüchen gerecht zu werden. Zahnimplantate sind unsere Leidenschaft, denn sie geben das zurück, was verloren gegangen ist. Unser Credo:

  • Echte Fokussierung auf Zahnimplantate
  • Zeitersparnis durch Implantation und Knochenaufbau bei Zahnextraktion
  • Effektive, lösungsorientierte Behandlungskonzepte
  • Beherrschung von komplexen Implantationen mit und ohne Knochenaufbau
  • Höchste Planungssicherheit und vorhersagbare Ergebnisse durch strahlungsarme dreidimensionale Diagnostik und Implantationsplanung
  • Atraumatische Weichgewebschirurgie durch Radiofrequenz
  • Verbesserte Wundheilung mit körpereigenem Blutplasma (PRGF)
  • Gezielter Einsatz von innovativen Behandlungsmethoden
  • Einsatz von Eigen- und Knochenersatzmaterialien
  • Dreidimensionale Knochenregeneration durch Membrantechnik
  • Gezielter Einsatz von Keramikimplantaten

Und was noch? Wir können Ihnen viel erzählen. Lesen Sie die Stimmen unserer Patienten bei Jameda!

100 % Arzt100 % Team100 % Behandlungicon-jameda

FAQ Wir haben Antworten auf Ihre Fragen.

  • Warum überhaupt Zahnimplantate?

    Unsere Zähne zählen zu den am stärksten beanspruchten „Verschleißteilen“ unseres Körpers. Im Gegensatz zu anderen Geweben können sich Zähne nicht erneuern. Aus diesem Grund hat die Natur einen Zahnwechsel im Kindesalter eingeplant. Durch die moderne Medizin ist die Lebenserwartung stetig gestiegen, so dass häufig ein drittes Gebiss in Form einer Prothese notwendig wird.

    Heutzutage können verloren gegangene Zähne durch künstliche Zahnwurzeln (Implantate) vollständig ersetzt und Prothesen befestigt werden. Zahnimplantate ersetzen genau das, was verloren gegangen ist: Zähne. Sie sehen wie natürliche Zähne aus und übernehmen dieselbe Funktion. Sie sorgen für den Erhalt des Kieferknochens und des gesunden Zahnfleisches. Dadurch werden Zahnimplantate auch dem hohen Anspruch einer ästhetischen Kiefer- und Zahnmedizin gerecht. Das ist auch der Grund, warum sich immer mehr Patienten gegen das Beschleifen gesunder Zähne oder herausnehmbare Prothesen entscheiden. Letztendlich geben Zahnimplantate ein Stück Lebensqualität zurück.

  • Was kostet ein Implantat?

    Generell ist es richtig, alles zu unternehmen, um einen erhaltungswürdigen Zahn zu retten. Ist die Prognose jedoch fraglich, kann ein erkrankter oder zerstörter Zahn langfristig wesentlich mehr Kosten und Ärger verursachen, als nötig gewesen wäre. Lassen Sie sich rechtzeitig und objektiv beraten. Dabei sollte abgewogen werden, ob der Erhalt des natürlichen Zahns eine bessere Prognose als ein fachmännisch korrekt gesetztes Implantat hat.

    Zahnimplantate sind auf den ersten Blick eine finanziell aufwendige Investition in Ihre Zahngesundheit. Hinzu kommt, dass die gesetzlichen Krankenkassen sich lediglich bei der Krone mit einem Festkostenzuschuss beteiligen. Eine Zahnimplantation ist immer individuell. Es ist daher unmöglich Pauschalpreise zu nennen. Wir beraten Sie gerne und unterbreiten Ihnen einen entsprechenden Kostenvoranschlag. Durch moderne Diagnostik, präzise Befunde und langjährige Erfahrung sind wir in der Lage, die Kosten sehr genau im Vorfeld darzustellen. Sollten Sie eine private Versicherung haben, so helfen wir Ihnen selbstverständlich bei der Kostenerstattung.

  • Ist eine Implantation schmerzhaft?

    „Ich habe nur ein Schmerztablette gebraucht“ berichten unsere Patienten regelmäßig nach der Insertion von einem oder mehreren Zahnimplantaten. Selbst komplexere Eingriffe verursachen relativ geringe Beschwerden. Wie kann das sein?

    Im Gegensatz zu Zähnen bestehen Implantate aus Titan oder Keramik und die haben bekanntlich keine Nerven. Bei einer Implantation wird passend zum Implantat ein Lager vorsichtig präpariert. Wir legen Wert darauf, dass das Implantat mit idealem Drehmoment in den Knochen eingesetzt wird. Dadurch wird übermäßiger Druck auf den Knochen vermieden, was wiederum so gut wie keine Beschwerden bereitet. Bei größeren Eingriffen gehen wir immer so minimalinvasiv wie möglich vor, so dass wir auch hier regelmäßig für positive Überraschung sorgen können.

  • Wieviele Implantate sind nötig?

    Bei einer Zahnlücke 1, bei einer Brücke 2, für eine Kieferhälfte 3 bis 4 und für einem ganzen Kiefer sind 4 bis 8 Implantate nötig. Selbstverständlich ist die Antwort nicht so einfach. Die Anzahl der Implantate richtet sich individuell nach Ihren Anforderungen. Gerade bei größeren Lücken oder einem zahnlosen Kiefer variiert die Anzahl erheblich. So reichen in der Regel schon 3 Implantate im Unterkiefer aus, um eine Prothese zu stabilisieren und die Lebensqualität um ein Vielfaches zu steigern. Für eine gaumenfreie herausnehmbare Brücke im Oberkiefer benötig man mindestens 6 Implantate. Für feste Zähne im zahnlosen Kiefer empfehlen wir mindesten 7, besser 8 Implantate. Bedenken Sie, dass die Behandlung häufig aufwendig und die Zahnkonstruktion auf den Implantaten unter Umständen hochwertig und teuer ist. Es macht daher in der Regel wenig Sinn, am Fundament zu sparen.

  • Wie lange halten Implantate?

    Zahnimplantate können natürliche Zähne ersetzen, vorausgesetzt sie wurden korrekt in den Kiefer eingesetzt. Ein gutes knöchernes Implantatlager ist dabei genauso wichtig wie ein gesundes und reizfreies Zahnfleisch. Ist dies nicht vorhanden, so muss beides vor oder während der Implantation rekonstruiert werden. Wissenschaftliche Daten zeigen, dass Implantate 35 Jahre und mehr im Mund verweilen können. Dabei sind Zahnimplantate keine Selbstverständlichkeit. Die gute biologische Verträglichkeit des Metalls Titan und ein über Jahrzehnte ausgereiftes Implantatdesign sorgen dafür, dass Zahnimplantate fest und dauerhaft in den Knochen einheilen. Damit sind Zahnimplantate in ihrer Haltbarkeit mit herkömmlichen Kronen und Brücken vergleichbar.

  • Hilfe, mein Zahn ist gebrochen! Was nun?

    Ein frakturierter Zahn, insbesondere im sichtbaren Bereich, ist für viele Patienten ein ernstes Problem. Die operative Entfernung, das Abheilen des Knochens und die anschließende Einheilphase des Implantates selbst kosten Zeit und Nerven. Dabei kann durch eine Sofortimplantation die Dauer der Behandlung erheblich reduziert werden. Bei entsprechender Indikation wird direkt bei der Entfernung des Zahns ein Implantat gesetzt. Dabei wird das Implantat nicht in die eigentliche Wurzel gesetzt, sondern weiter innen und über die Spitze hinaus im Knochen verankert. Kleinere knöcherne Defizite können zeitgleich aufgebaut werden. Für uns als Praxis mit implantologischem Schwerpunkt ist eine Sofortimplantation Routine. In Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt oder durch modernste CAM/CAM-Technologie sorgen wir dafür, dass Sie mit Zähnen unsere Praxis verlassen.

  • Mein Kiefer reicht nicht für Implantate!

    Diese Aussage hören wir sehr oft. Sie ist auch nicht falsch. Nur die Schlussfolgerung ist nicht richtig. Denn ein geschrumpfter Kieferkamm kann durch einen entsprechenden Aufbau so rekonstruiert werden, dass ein implantatgetragener Zahnersatz wieder möglich ist. Genau hierauf haben wir uns spezialisiert!

    Durch moderne chirurgische Behandlungsmöglichkeiten ist der Aufwand häufiger geringer als man denkt. Am Anfang steht eine genau dreidimensionale Diagnostik und Vermessung des Kiefers. Nicht selten ist der Umfang des Knochenaufbaus geringer als vermutet. Durch den gezielten Einsatz von Knochenersatzmaterialien und regenerativen Aufbaumethoden können heutzutage selbst komplexe Behandlungen ambulant und mit überschaubarem Aufwand erfolgreich vorgenommen werden. Umfangreiche Knochentransplantationen sind dadurch nur noch äußerst selten nötig.

  • Funktionieren Implantate auch im hohen Alter?

    Das Alter des Patienten spielt bei Zahnimplantaten eine untergeordnete Rolle. Selbst im hohen Alter heilen Implantate in der Regel ohne Probleme ein. Ausgenommen hiervon sind seltene schwerwiegende Krankheiten. Auch Implantationen bei Therapie mit Blutverdünnern oder bei Grunderkrankungen, wie z. B. Diabetes oder Osteoporose, sind für uns Routine und stellen keine Kontraindikation dar.

    Viel wichtiger bei älteren oder erkrankten Patienten ist die richtige Wahl des Implantat-Konzeptes. Je älter ein Patient ist und je mehr Grunderkrankungen er hat, desto sicherer und minimalinvasiver sollte man vorgehen. Auch das Handling und die Pflege der Implantate spielen im hohen Alter eine wichtige Rolle. So raten wir ab einem gewissen Alter eher zu einer herausnehmbaren Lösung, die einen einfachen Umgang auch im hohen Alter gewährleistet.

  • Sind Keramik-Implantate eine Alternative?

    Auch wenn sich Titanimplantate über Jahrzehnte millionenfach bewährt haben, stellen Zahnimplantate aus Zirkon-Keramik heutzutage eine Alternative dar. Allerdings stellt der Werkstoff an sich sehr hohe Ansprüche an den Implantologen, den Prothetiker und auch an den Patienten. Wir implantieren regelmäßig Implantate aus Keramik und wissen, was geht und was nicht.

  • Warum überweist mich mein Zahnarzt?

    Ein implantatgetragener Zahnersatz setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. Der „Hochbau“ besteht aus der eigentlichen Zahnkonstruktion. Der „Tiefbau“ beinhaltet das eigentliche Implantat, welches in den Knochen gesetzt wird. Es handelt sich hierbei um einen chirurgischen Eingriff, der sowohl an den Implantologen als auch an die Praxis entsprechende Anforderungen stellt, insbesondere dann, wenn zusätzlich ein Knochenaufbau nötig ist. Viele Zahnärzte konzentrieren sich auf den „zahnärztlichen Hochbau“ und überweisen für den „Tiefbau“ an einen Spezialisten. Dieser besitzt die nötige Erfahrung, kann ggf. den Knochen und das Weichgewebe optimieren und wird den entsprechenden chirurgischen Anforderungen gerecht.